p17 GmbH | Kircheninsel 3 | 48599 Gronau

Unternehmen nach Mitarbeiterzahl

Unternehmen nach Mitarbeiterzahl je PLZ oder Gemeinde

Unternehmen nach Mitarbeiterzahl im B2B Bereich beziehen sich in der Regel auf Branche, Umsatz-, und Mitarbeiterklassen der B2B Zielgruppen. Die Segmentierung von B2B Daten anhand der Mitarbeiterzahl ist ein ziemlich klares Kriterium, um die Größe eines Unternehmens abzuschätzen. Für viele Unternehmen ist die Zahl der „Köpfe“ in einem Unternehmen entscheidend, wenn es darum geht das Absatzpotenzial zu beurteilen. Hier möchten wir vorstellen, welche Mitarbeiterklassen zur Verfügung stehen, um Firmenadressen nach Mitarbeiter zu selektieren.

B2B Daten: Unternehmen nach Mitarbeiterzahl

Die Anzahl der Beschäftigten eines Unternehmens ermöglicht es Rückschlüsse zur Unternehmensgröße zu ziehen. Wie auch bei Unternehmen nach Umsatz und Unternehmen nach Branche gilt bei den Mitarbeiterklassen: Die Information liegt nicht für alle Unternehmen vor. Grundsätzlich kann angenommen werden, dass bei größeren Unternehmen (jenseits der 10 Mitarbeiter) die Mitarbeiterzahl besser ermittelt werden kann, als bei Kleinstunternehmen.

Die Mitarbeiterzahlen von Unternehmen werden in der Regel in der folgenden Klassifizierung aufbereitet und zur Verfügung gestellt:

  • 1 – 4 Mitarbeiter
  • 5 – 9 Mitarbeiter
  • 10 – 19 Mitarbeiter
  • 20 – 49 Mitarbeiter
  • 50 – 99 Mitarbeiter
  • 100 – 199 Mitarbeiter
  • 200 – 499 Mitarbeiter
  • 500 – 999 Mitarbeiter
  • 999 – 1.999 Mitarbeiter
  • ab 2.000 Mitarbeiter

Eigene Mitarbeiterklassen definieren

Neben der Möglichkeit fest definierte Mitarbeiterklassen zu bestellen, kann die Mitarbeiterzahl auch frei definiert werden, sie bilden also ihre eigene Mitarbeiterklasse. Das sieht bei den Unternehmen nach Mitarbeiterzahl beispielsweise so aus:

Unternehmen mit mindestens 50 und maximal 75 Beschäftigte

Die Zielgruppen können unter der Hinzunahme der Branche noch feiner justiert werden:

Das ermöglicht eine sehr genaue Zielgruppensegmentierung und regionale Verortung der potenziellen Kunden.

Unternehmen nach Mitarbeiterzahl segmentieren

Die Zielgruppensegmentierung unter der Berücksichtigung der Mitarbeiterzahl ist für Unternehmen vieler Branchen wichtig. Gerade in Kombination mit der Branche können wichtige Erkenntnisse für die Marketingplanung oder Gebietsplanung abgeleitet werden, wie das folgende Beispiel zeigt.

Ein Hersteller von Büromöbeln möchte eine Gebietsplanung für seinen Außendienst durchführen. Das wichtigste Ziel für den Vertriebsleiter ist die gleichmäßige Verteilung des Kundenpotenzials je Gebiet. Die wichtigste Zielgruppe für den Büromöbelhersteller sind Unternehmen der freien Berufe (Unternehmensberatungen, Steuerberatungs- und Anwaltskanzleien etc.) und Anbieter kommerzieller Dienstleistungen. Beide Zielgruppen verfügen über keine Produktionsmitarbeiter, heißt jeder Mitarbeiter benötigt Büromöbel. Die Gebietsplanung kann demnach anhand der folgenden Segmente durchgeführt werden:

Freie Berufe mit mindestens 5 und maximal 50 Mitarbeiter

Kommerzielle Dienstleistungen mit mindestens 10 und maximal 100 Mitarbeiter

Die Zielgruppenpotenziale können mit einer Kartographie Software (zum Beispiel Map&Market planning oder easymap) auf der Landkarte visualisiert werden. Auf der Basis lassen sich „die Fragen nach dem wo?“ beantworten.

B2B Daten und soziodemographische Daten werden nicht nur für die Gebietsplanung eingesetzt. Die regionalen Potenzialdaten eignen sich auch als Basis für die Standortplanung mit Geomarketing. Falls anonymisierter Firmenadressen für die Kundenpotenzialermittlung unnötig erscheinen, können auch direkt Firmenadressen nach Mitarbeiterzahl bezogen werden.