p17 GmbH | Mühlenmathe 50 | 48599 Gronau

Sortimentskaufkraft für die Gebietsplanung

Die Sortimentskaufkraft als Baustein für die Vertriebsgebietsplanung

Die Sortimentskaufkraft wird häufig als Grundlage für die Planung und Optimierung von Vertriebs- und Servicegebieten mit einer  Geomarketing Software verwendet werden, da sie Informationen darüber liefert, welche Produkte in welchen Regionen am besten verkauft werden. Diese Informationen können verwendet werden, um Vertriebsgebiete gezielt auszuwählen und zu optimieren oder zu bewerten.

Geomarketing ist eine Methode, die geografische Daten verwendet, um Entscheidungen in Bezug auf Marketing, Vertrieb und Standortwahl zu treffen. Mit der Analyse der Sortimentskaufkraft in Kombination mit anderen Geodaten, wie demografischen Daten und B2B Daten, kann ein Unternehmen ermitteln, welche Regionen am besten geeignet sind, um bestimmte Produkte oder Sortimentsgruppen zu verkaufen.

Beispiel für die Gebietsoptimierung mit der Sortimentskaufkraft

Zum Beispiel, wenn ein Unternehmen feststellt, dass ein bestimmtes Produkt in einer Region mit einer hohen Sortimentskaufkraft besonders gut verkauft wird, kann es entscheiden, in dieser Region eine Filiale zu eröffnen oder seine Vertriebsaktivitäten in dieser Region zu verstärken. Auch auf die Werbeplanung nehmen die regionalen Potenzialdaten ein wichtige Rolle ein.

Ebenso kann man auf Grundlage der Sortimentskaufkraft entscheiden, welche Produkte in welchen Regionen angeboten werden sollten, um die Nachfrage zu bedienen.

Fazit

Kurz gesagt, die Analyse der Sortimentskaufkraft ist ein wichtiger Bestandteil des Geomarketings und kann dazu beitragen, die Effizienz von Vertriebsgebieten zu maximieren, indem sie das Unternehmen dabei unterstützt, die richtigen Entscheidungen in Bezug auf Marketing, Vertrieb und Standortwahl zu treffen.

Teile diesen Beitrag

Ähnliche Beiträge